Spieleparadies Kinderzimmer – Einrichtungsideen für die Kleinsten

Ein Kinderzimmer einzurichten ist gar nicht so einfach, da man an einen solchen Raum viele Ansprüche stellt. Natürlich sollen die Kinder darin schlafen und sich wohlfühlen können. Gleichzeitig sollen sie jedoch auch einen anregenden Platz zum Spielen finden, sich auch tagsüber zurückziehen können und außerdem auch noch Hausaufgaben machen oder lesen. Erschwerend kommt hinzu, dass im Kinderzimmer oft nur recht wenig Platz vorhanden ist. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen.

Kinderbetten sinnvoll gestaltet

Natürlich gehört ein Bett in das Kinderzimmer. Das Problem besteht jedoch darin, dass ein solches Möbelstück besonders im kleinen Zimmer sehr viel Platz einnimmt. Darum lassen sich Eltern heute auch praktische Lösungen einfallen, um das Bett auf flexible Weise zu nutzen. So sind beispielsweise Betten mit untergebauten populär, in denen tagsüber das Bettzeug aufbewahrt werden kann. So kann man eine Tagesdecke über das Bett legen und es entsteht eine Sitz- und Spielfläche. Noch beliebter sind bei den Kids die Hochbetten. Die Kleinen steigen über eine Leiter ins Bett und haben einen Schlafplatz an dem sie sich wie in einer Burg fühlen können. Unter dem Bett entsteht ein schöner Platz, der sich zum Spielen eignet und auch mit einer Gardine verschlossen werden kann, so dass sich die Kinder auch am Tag einfach einmal in ihr eigenes Reich zurückziehen können. Wahlweise kann unter dem Bett auch ein kleiner Schreibtisch Platz finden.

Stauraum ist wichtig

Kinder lieben Spielzeug und im Laufe der Zeit sammeln sich viele Gegenstände an, die richtig verstaut werden müssen, so dass ein Kinderzimmer ordentlich aussehen kann. Man kann sich dazu für ein Regal entscheiden. Die kleineren Teile bringt man am besten in großen Boxen unter, die ins Regal gestellte werden können. Größere Spielsachen können frei auf das Regal gestellt werden. Einen noch ordentlicheren Eindruck kann man dem Zimmer jedoch vermitteln, wenn man einen großen Schrank mit Türen anschafft, hinter dem die Spielsachen ganz einfach aus der Sicht verschwinden können.

Gemütlichkeit ist essentiell

Spielteppiche sind eine wunderbare Idee für das Kinderzimmer. Auch wenn die Kinder schon lange aus dem Krabbelalter heraus sind, ist der Boden stets ein Lieblingsplatz zum Spielen. Auf einem Teppich haben sie dazu eine weiche Unterlage, die auch gegen Kälte vom Boden schützt. Außerdem sorgen pfiffige Sitzgelegenheiten wie Sitzsäcke und große Kissen für eine gemütliche Atmosphäre. Für den Schreibtisch sollte man einen ergonomischen Stuhl anschaffen, in dem die Kinder in guter Haltung über den Schularbeiten sitzen können. Ein solcher Stuhl sollte vor allem rückenfreundlich und bequem sein, um den Kindern die meist ungeliebte Arbeit ein wenig zu erleichtern.

Wohnen im rustikalen Charme

Ein rustikaler Einrichtungsstil ist heute gefragt und schafft ein Wohnambiente zum Wohlfühlen. Man kann Räume entweder vollkommen rustikal einrichten oder auch einen modernen Einrichtungsstil mit einigen rustikalen Elementen auflockern. Wer sich für diesen charmanten Einrichtungsstil begeistert, sollte einmal die Materialien, Farben und Dekoelemente kennenlernen, die ein rustikales Ambiente ausmachen.

Farben und Materialien für die rustikale Einrichtung

Holz gehört zu den Materialien, die sich für den rustikalen Einrichtungsstil am besten eignen und kann auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden. So wirkt beispielsweise eine mit Holz vertäfelte Wand warm und bildet einen Blickfang im Raum. Auch als Fußbodenbelag ist Holz wunderbar geeignet. Ein Holzparkett strahlt eine rustikale Eleganz aus, mit der man jeden Raum aufwerten kann. Holzdielen kann man auch selbst recht einfach verlegen, während man bei Laminat besser einen Fachmann zu Rate zieht. Auch ein Fliesenboden kann ausgezeichnet zum rustikalen Look passen. Es gibt heute eine große Auswahl von unterschiedlichen Fliesen, so dass man leicht einen passenden Stil finden kann. Auch Steinfußböden sind beim rustikalen Stil angesagt. Granit oder Sandstein sind am besten geeignet. Bei den Farben wird auf Naturtöne gesetzt. Man findet eine breite Palette von Schattierungen in Erdtönen, die von hellem Beige bis zu dunklem Braun reichen. Kontraste sind beliebt, so dass man beispielsweise eine dunkle Wand mit hellen Wänden kombinieren kann.

Textilien und beliebte Deko Elemente

Mit der Hilfe von schönen Textilien kann man dem rustikalen Look schnell eine ganz persönliche Note verleihen. Man sollte dabei auch natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leinen Wert legen, die sich wunderbar zu Kissen und Gardinen verarbeiten lassen. Tischdecken können dazu passende gestaltet werden oder auch aus romantischer Spitze bestehen. Felle sind ebenfalls beliebt und können sowohl als Läufer auf den Boden gelegt, als auch über einen Lieblingssessel drapiert werden.
Möbel in naturbelassenem Holz wirken urig und bilden das Herzstück eines rustikal eingerichteten Raums. Bei der Dekoration sollte man eher zurückhaltend sein, um die Einfachheit des Stils zur unterstreichen. Steingutvasen, die mit einfachen Sträußen gefüllt sind, passen ebenso zum rustikalen Stil, wie Obstschalen mit bäuerlichen Motiven. Ein Highlight für einen rustikalen Raum ist natürlich auch ein offener Kamin, den man auch in einem bestehenden Haus nachrüsten lassen kann.

Beleuchtung für rustikale Stimmung

Bei der Beleuchtung empfiehlt es sich, auf indirektes warmes Licht zu setzen. Dicke Blockkerzen passen wunderbar zu diesem Stil, ebenso wie kleine Lampen mit traditionellen Schirmen. Lampen aus Schmiedeeisen wirken immer passend und können beispielsweise als Hängelampe an der Decke angebracht werden. Kleine Kupferlampen lassen sich an verschiedenen Stellen im Raum geschickt platzieren, so dass man das Licht perfekt im Raum verteilen kann.

Meine Wohnung im Vintage Stil

Nostalgie ist in und das gilt heute auch für die Wohnungseinrichtung. Vintage Möbel können der Wohnungseinrichtung einen ganz persönlichen Charme verleihen und jeden Raum optisch aufwerten. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um geliebte Erbstücke handelt, oder einfach um ein Möbelstück, dass man auf dem Trödelmarkt gefunden hat. Solche Möbelstücke sollten im Raum stilvoll betont werden, so dass eine harmonische Kombination mit der restlichen Einrichtung entsteht. Ein Vintage Möbelstück fügt sich auf solche Weise auch perfekt in eine moderne Einrichtung ein.

Nostalgisch und zugleich modern: Der Stil der 60er Jahre

Einige Vintage Möbel sind heute wieder ganz aktuell. Der Stil der sechziger Jahre lässt sich mit seiner minimalistischen Linienführung wunderbar in die moderne Einrichtung integrieren. Auch die Retro Möbel aus der frühen Bauhausphase der 20er Jahre sind kleine Juwelen, die heute ausgezeichnet in ein modernes Zimmer passen. Es gilt jedoch, darauf zu achten, sich auf einige wenige Stücke zu konzentrieren. Auf diese Weise kann ein Vintage Sessel oder vielleicht eine Anrichte zu einem Highlight im Raum werden, dass einen Kontrast zu den modernen Möbeln schafft. Man sollte jedoch vermeiden, verschiedene Stilepochen von Vintage Möbeln zu vermeiden und den Raum nicht mit zu vielen Stücken zu überladen.

Gelungene Kombinationen für schöne Räume

Die Kombination von Alt und Neu kann sehr effektvoll sein, wenn man die einzelnen Möbelstücke richtig zusammenzustellen weiß. So kann ein antiker Esstisch zusammen mit Stühlen aus Kunststoff sehr attraktiv wirken und im Schlafzimmer passt ein schöner Schminktisch im Art-Déco wunderbar zum hoch-modernen Box-Spring-Bett. Genauso bietet eine pachtvoll verzierte Kommode aus dem Rokoko Zeitalter einen faszinierenden Kontrast zu modernen Chrome Möbeln. Mit einem alter Ohrensessel kann man auch im modernen Wohnzimmer eine besonders gemütliche Atmosphäre schaffen, die dem Zimmer einen besonderen Reiz verleiht.

Farbliche Kombination und passende Accessoires sorgen für Harmonie

Stellt man einige Vintage Stücke im Raum auf, so kann durch ein passendes Farbschema oder durch den Einsatz von Accessoires aus der gleichen Epoche eine logische Zusammenstellung erzielt werden, die gewissermaßen einen roten Faden in der Einrichtung darstellt. So werden Vintage Möbel beispielsweise gerne vor einer Wand in einem anderen Farbton aufgestellt, um ihren besonderen Charakter zu unter streichen. Auch Wohnaccessoires sind ausgezeichnet dazu geeignet, um eine perfekte Integration von Vintage Möbeln zu erzielen. So kann man beispielsweise eine Barock Kommode mit einem Spiegel aus der gleichen Epoche kombinieren, der an einer gegenüberliegenden Wand angebracht wird. Auch Vasen oder Bilderrahmen können in diesem Sinne als Verbindungsglied dienen.

Ich habe weitere Ideen gefunden, um z.B. sein Wohnzimmer im Vintage-Stil einzurichten. Schau gerne mal auf diesem tollen Blogbeitrag nach: Vintage Wohnzimmer einrichten