Spieleparadies Kinderzimmer – Einrichtungsideen für die Kleinsten

Ein Kinderzimmer einzurichten ist gar nicht so einfach, da man an einen solchen Raum viele Ansprüche stellt. Natürlich sollen die Kinder darin schlafen und sich wohlfühlen können. Gleichzeitig sollen sie jedoch auch einen anregenden Platz zum Spielen finden, sich auch tagsüber zurückziehen können und außerdem auch noch Hausaufgaben machen oder lesen. Erschwerend kommt hinzu, dass im Kinderzimmer oft nur recht wenig Platz vorhanden ist. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen.

Kinderbetten sinnvoll gestaltet

Natürlich gehört ein Bett in das Kinderzimmer. Das Problem besteht jedoch darin, dass ein solches Möbelstück besonders im kleinen Zimmer sehr viel Platz einnimmt. Darum lassen sich Eltern heute auch praktische Lösungen einfallen, um das Bett auf flexible Weise zu nutzen. So sind beispielsweise Betten mit untergebauten populär, in denen tagsüber das Bettzeug aufbewahrt werden kann. So kann man eine Tagesdecke über das Bett legen und es entsteht eine Sitz- und Spielfläche. Noch beliebter sind bei den Kids die Hochbetten. Die Kleinen steigen über eine Leiter ins Bett und haben einen Schlafplatz an dem sie sich wie in einer Burg fühlen können. Unter dem Bett entsteht ein schöner Platz, der sich zum Spielen eignet und auch mit einer Gardine verschlossen werden kann, so dass sich die Kinder auch am Tag einfach einmal in ihr eigenes Reich zurückziehen können. Wahlweise kann unter dem Bett auch ein kleiner Schreibtisch Platz finden.

Stauraum ist wichtig

Kinder lieben Spielzeug und im Laufe der Zeit sammeln sich viele Gegenstände an, die richtig verstaut werden müssen, so dass ein Kinderzimmer ordentlich aussehen kann. Man kann sich dazu für ein Regal entscheiden. Die kleineren Teile bringt man am besten in großen Boxen unter, die ins Regal gestellte werden können. Größere Spielsachen können frei auf das Regal gestellt werden. Einen noch ordentlicheren Eindruck kann man dem Zimmer jedoch vermitteln, wenn man einen großen Schrank mit Türen anschafft, hinter dem die Spielsachen ganz einfach aus der Sicht verschwinden können.

Gemütlichkeit ist essentiell

Spielteppiche sind eine wunderbare Idee für das Kinderzimmer. Auch wenn die Kinder schon lange aus dem Krabbelalter heraus sind, ist der Boden stets ein Lieblingsplatz zum Spielen. Auf einem Teppich haben sie dazu eine weiche Unterlage, die auch gegen Kälte vom Boden schützt. Außerdem sorgen pfiffige Sitzgelegenheiten wie Sitzsäcke und große Kissen für eine gemütliche Atmosphäre. Für den Schreibtisch sollte man einen ergonomischen Stuhl anschaffen, in dem die Kinder in guter Haltung über den Schularbeiten sitzen können. Ein solcher Stuhl sollte vor allem rückenfreundlich und bequem sein, um den Kindern die meist ungeliebte Arbeit ein wenig zu erleichtern.

Das richtige Licht im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist ein Raum, der unterschiedlichen Zwecken dienen soll. Natürlich wünscht man sich in erster Linie eine Wohlfühlatmosphäre zum Entspannen. Doch oft wird im Schlafzimmer auch gelesen, ferngesehen und unter Umständen sogar noch an einigen Akten gearbeitet, für die man am Tag einfach keine Zeit gefunden hat. Natürlich kleidet man sich in dem Raum auch an und schminkt sich Eine richtige Beleuchtung ist wesentlich, um dem Schlafzimmer Funktionalität und Stimmung zu verleihen.

Das richtige Licht für jeden Zweck

Um für eine vielseitige Beleuchtung im Schlafzimmer zu sorgen, empfiehlt es sich, verschiedene Lichtquellen anzubringen. Ein perfektes Licht zum Lesen kann beispielsweise von Nachttischlampen kommen, die so ausgelegt sein sollten, dass man vor dem Einschlafen noch eine Weile helles Licht genießen kann, ohne den Partner dabei zu stören. Auch eine flexible Wandleuchte, die drehbar ist, eignet sich für diesen Zweck ausgezeichnet. Gesonderte Lichtquellen sollten ebenfalls für den Kleiderschrank und den Spiegel verwendet werden, um die morgendliche Routine zu erleichtern. Beim Kleiderschrank ist es beispielsweise geschickt, das Licht unmittelbar im Schrank anzubringen. Dazu kann man beispielsweise LED Leisten benutzen, die einfach an einem Regalfach angebracht werden. Wichtig ist es, dass der Schrank gut ausgeleuchtet ist, so dass man ein gewünschtes Outfit schnell finden kann. Bei der Beleuchtung über dem Spiegel ist es nötig, auf farbechtes Licht zu achten, damit man das Make-up in natürlichen Farben sehen kann.

Warmes Licht sorgt für Entspannung

Die Farbtemperatur des Lichts gibt einen großen Ausschlag auf das Gefühl, dass ein bestimmtes Licht auslöst. Man unterscheidet zwischen gelblich-warmen und bläulich kaltem Licht. Im Schlafzimmer zollte man das warme Licht vorziehen. Eine solche Lichtquelle ähnelt den natürlichen Lichtverhältnissen bei einem Sonnenuntergang. Desto rötlicher der Farbton ist, umso entspannender wirkt das Licht auf das Gemüt.
Um Birnen mit der richtigen Farbtemperatur zu erhalten, sollte man beim Kauf auf den Kelvin Wert achten. Dieser misst die Farbtemperatur. Ein Licht, das eine gemütliche Atmosphäre zum Entspannen schafft, liegt zwischen 2700 und 3300 Kelvin.

Moderne LED Lampen für verschiedene Beleuchtungszwecke

LED Lampen können heute in unterschiedlichen Farbtemperaturen erhalten werden und bieten ausgezeichnete Möglichkeiten für eine Beleuchtung nach Wunsch. Sie sind energiesparsam und außerdem langlebig. Für die Leselampe und den Spiegel sollten in jedem Fall hellere Lampen verwendet werden, während man beispielsweise die Deckenbeleuchtung so gestaltet werden kann, dass sie den Raum in ein sanftes Licht taucht. Auch sind dimmbare Lampen im Schlafzimmer von Vorteil, die man je nach Stimmung heller oder dunkler gestalten kann.

Wohnen im rustikalen Charme

Ein rustikaler Einrichtungsstil ist heute gefragt und schafft ein Wohnambiente zum Wohlfühlen. Man kann Räume entweder vollkommen rustikal einrichten oder auch einen modernen Einrichtungsstil mit einigen rustikalen Elementen auflockern. Wer sich für diesen charmanten Einrichtungsstil begeistert, sollte einmal die Materialien, Farben und Dekoelemente kennenlernen, die ein rustikales Ambiente ausmachen.

Farben und Materialien für die rustikale Einrichtung

Holz gehört zu den Materialien, die sich für den rustikalen Einrichtungsstil am besten eignen und kann auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden. So wirkt beispielsweise eine mit Holz vertäfelte Wand warm und bildet einen Blickfang im Raum. Auch als Fußbodenbelag ist Holz wunderbar geeignet. Ein Holzparkett strahlt eine rustikale Eleganz aus, mit der man jeden Raum aufwerten kann. Holzdielen kann man auch selbst recht einfach verlegen, während man bei Laminat besser einen Fachmann zu Rate zieht. Auch ein Fliesenboden kann ausgezeichnet zum rustikalen Look passen. Es gibt heute eine große Auswahl von unterschiedlichen Fliesen, so dass man leicht einen passenden Stil finden kann. Auch Steinfußböden sind beim rustikalen Stil angesagt. Granit oder Sandstein sind am besten geeignet. Bei den Farben wird auf Naturtöne gesetzt. Man findet eine breite Palette von Schattierungen in Erdtönen, die von hellem Beige bis zu dunklem Braun reichen. Kontraste sind beliebt, so dass man beispielsweise eine dunkle Wand mit hellen Wänden kombinieren kann.

Textilien und beliebte Deko Elemente

Mit der Hilfe von schönen Textilien kann man dem rustikalen Look schnell eine ganz persönliche Note verleihen. Man sollte dabei auch natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leinen Wert legen, die sich wunderbar zu Kissen und Gardinen verarbeiten lassen. Tischdecken können dazu passende gestaltet werden oder auch aus romantischer Spitze bestehen. Felle sind ebenfalls beliebt und können sowohl als Läufer auf den Boden gelegt, als auch über einen Lieblingssessel drapiert werden.
Möbel in naturbelassenem Holz wirken urig und bilden das Herzstück eines rustikal eingerichteten Raums. Bei der Dekoration sollte man eher zurückhaltend sein, um die Einfachheit des Stils zur unterstreichen. Steingutvasen, die mit einfachen Sträußen gefüllt sind, passen ebenso zum rustikalen Stil, wie Obstschalen mit bäuerlichen Motiven. Ein Highlight für einen rustikalen Raum ist natürlich auch ein offener Kamin, den man auch in einem bestehenden Haus nachrüsten lassen kann.

Beleuchtung für rustikale Stimmung

Bei der Beleuchtung empfiehlt es sich, auf indirektes warmes Licht zu setzen. Dicke Blockkerzen passen wunderbar zu diesem Stil, ebenso wie kleine Lampen mit traditionellen Schirmen. Lampen aus Schmiedeeisen wirken immer passend und können beispielsweise als Hängelampe an der Decke angebracht werden. Kleine Kupferlampen lassen sich an verschiedenen Stellen im Raum geschickt platzieren, so dass man das Licht perfekt im Raum verteilen kann.

Dunkelheit adé – so gestaltest du dunkle Räume heller

Besonders in den Innenstädten sind in vielen Wohnungen die Lichtverhältnisse nicht günstig und einige Räume wirken stets düster. Solche Zimmer wirken nicht nur unattraktiv, sondern können verminderter Energie und Motivation führen und langfristig sogar Depressionen auslösen. Es gibt jedoch eine Reihe von Tipps und Tricks, mit denen man dunkle Räume aufhellen kann, so dass eine ansprechende Atmosphäre entsteht, in der man sich wohl fühlt und neue Energie gewinnt.

Helle Farben reflektieren Licht optimal

Der Anstrich des Zimmers ist maßgeblich, um einen düsteren, bedrückenden Raum in ein helles und freundliches Zimmer zu verwandeln. So attraktiv olle Farben auch sein können, haben sie den Nachteil, dass sie Zimmer kleiner und dunkler wirken lassen. Die Decke des Zimmers sollte stets weiß gestrichen werden. Die beste Wirkung erzielt man auch mit weißen Wänden. Wer sich dennoch ein wenig Farbe wünscht, sollte helle Pastelltöne für die Wände bevorzugen. Mit ein wenig dunkler Farbe kann man beispielsweise an den Sockelleisten tolle Akzente setzen. Der Bodenbelag spielt eine ebenso große Rolle, wie der Anstrich. Heller Teppichboden, ein helles Laminat oder ein ebensolcher Fliesenboden tragen dazu bei, den Raum heller und freundlicher wirken zu lassen. In einer Mietwohnung kann man einen dunklen Boden oft einfach mit hellem Teppichboden bedecken.

Für größeren Lichteinfall sorgen

Es gibt einige Schritte, die man unternehmen kann, um den Lichteinfall in das Zimmer zu erhöhen. Bei kleinen Fenstern ist es beispielsweise eine gute Idee, den Rahmen an der Innenseite in einem hellen Farbton zu streichen. Gleichfalls sollten die Gardinen hell und freundlich sein. Auch Rollos sind eine gute Lösung, da diese am Tag vollkommen geöffnet werden können und das Licht ungehindert eindringen kann. Sieht man sich einem vollkommen fensterlosen Raum gegenüber, so kann man ein „falsches Fenster“ anbringen. Dazu benutzt man einfach ein altes Sprossenfenster, das mit Milchglas versehen wird. Das Fenster wird einfach an eine Wand gehangen und dahinter ein LED Streifen angebracht. So entsteht der Effekt von Tageslicht, das durch das Fenster einfällt.

Sinnvolle Gestaltung für dunkle Räume

Dunkle Räume sollten nicht durch zu viel Dekoration überladen werden. Helle Möbelstücke tragen dazu bei, den Raum aufzulockern. Spiegel sind ausgezeichnete Elemente zur Dekoration da sie den Raum größer erscheinen lassen. Tageslichtlampen können weiterhin dazu beitragen, dass man auch im dunklen Raum ein natürliches Licht genießen kann. Besonders im Winter kann man mit solchen Lampen den gefürchteten Winter-Depressionen vorbeugen. Nicht zuletzt trägt auch eine Grünpflanze zu einer angenehmen Atmosphäre im Raum bei. Dabei sollte man natürlich darauf achten ein Gewächs zu wählen, das keine unmittelbare Sonneneinstrahlung benötigt.

Möbel aus Echtholz – zeitlos und voll im Trend

Möbel aus Maserholz bieten dem Benutzer zahlreiche Vorteile. Zum einen sorgen sie für ein gutes Raumklima und zum anderen sind sie so stabil, dass sie selbst noch an die nächste Generation vererbt werden können. Beim Holz gibt es viel Auswahl: Eiche, Buche, Ahorn oder Birke bieten schöne Naturfarben und herrliche Maserungen, die für eine warme Wohnatmosphäre sorgen.

Vorteile von Möbeln aus Echtholz

Echtholz wird meistens im Naturzustand belassen und nicht mit chemischen Mitteln behandelt. Dieser Baustoff aus der Natur ist porös und hat die Möglichkeit, hohe Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen. Sinkt die Luftfeuchtigkeit im Raum hingegen stark, so kann das Holz die gespeicherte Feuchtigkeit auch an die Raumluft abgeben. Daher können Möbel aus Echtholz auch für ein erstklassiges Klima im Zimmer sorgen. Das naturbelassene Holz strahlt außerdem eine besondere Schönheit aus, zu der die Maserung des Holzes, aber auch natürliche Risse und Astlöcher gehören. Nicht zuletzt verfügt das Holz über eine äußerst angenehme Haptik und strahlt eine warme Atmosphäre aus, wie kaum ein anderes Material. Vergleicht man die Echtholz Möbel beispielsweise mit Möbeln aus Furnier, so fällt auch die Robustheit des massiven Holzes auf. Ein Stoß oder ein Kratzer kann solchen Möbeln nicht viel anhaben.

Tolle Trends mit unterschiedlichen Holzarten

Mit der Wahl der Holzsorte für die Möbel verleiht man dem Einrichtungsstil seine besondere Note. Wer ein mediterranes Ambiente bevorzugt, kann dazu ausgezeichnet dunkle Holzsorten einsetzen. Akazie, Wildeiche oder Nussbaum sind dabei in der Regel die Holzarten der Wahl. Dazu passen helle, raue Wände und ein Steinfußboden. So fühlt man sich nach Italien oder Spanien versetzt. Aber auch helles Massivholz findet seine Liebhaber, Solche Möbel passen hervorragend zum skandinavischen Landhausstil, der zurzeit auch bei uns angesagt ist. Bei dunklem sowohl als auch bei hellem Holz sind zwar die Anschaffungskosten ein wenig höher, als bei Furnier Möbeln, doch die natürliche Schönheit und die unverwüstliche Langlebigkeit dieser Möbel wiegt die Mehrkosten auf jeden Fall auf.

Gölte Holzmöbel für Schlaf- und Wohnräume

Möbel aus massivem Holz finden in im Wohnzimmer sowie auch im Schlafzimmer ihren Einsatz. Im Wohnzimmer wird bei Esstischen, Sideboards und Schränken besonders auf eine schöne Maserung Wert gelegt, die im geölten oder gewachsten Holz sanft schimmern und die Möbel besonders edel wirken lassen. Im Schlafzimmer werden heute gerne Betten aus Echtholz verwendet und auch dazu passende Nachttische, Kommoden und Schränke für Kleider und Wäsche sind erhältlich. Genau aus diesem Grund ist auch immer mehr der Trend vorhanden Betten aus Eiche konfigurieren zu lassen. Diese Möbelstücke nach Maß tragen eindeutig zu einer Wohlfühlatmosphäre bei, in der man herrlich entspannen kann.

Dein Platz an der Sonne – verschönere mit diesen Tipps Deinen Balkon

Ein Balkon ist in der warmen Jahreszeit ein herrlicher Zufluchtsort, der es ermöglicht, mit einem bloßen Schritt aus der Wohnung ins Freie zu treten. Mit der richtigen Gestaltung kann man den Balkon in ein kleines Paradies verwandeln, in dem man Stunden der Entspannung genießen kann. Wie man den Balkon am besten einrichtet, hängt nicht nur von der Größe ab, sondern auch die Himmelsrichtung. Bei einem Südbalkon mit viel Sonnen sollten nämlich andere Aspekte beachtet werden, als bei einem Nordbalkon, der meistens im Schatten liegt.

Sonnenstrahlen genießen auf dem Südbalkon

Ist der Balkon nach Süden ausgerichtet, so kann man fast den ganzen Tag über mit Sonne rechnen. Besonders im Frühling und im Herbst kann man sich auf dem eigenen Balkon ein Sonnenbad gönnen, wenn man eine bequeme Sonnenliege anschafft. Ist der Platz gegeben, kann man auch Klappstühle und ein Tischen aufstellen und so auch kleine Mahlzeiten „al fresco“ genießen. Im Sommer kann die Sonneneinstrahlung auf dem Südbalkon jedoch recht intensiv werden. Daher braucht man einen Sonnenschirm oder einen anderen Sonnenschutz, um die Zeit im Freien weiterhin zu genießen. Der Sonnenschutz trägt auch dazu bei, dass sich das Zimmer hinter dem Balkon weniger aufwärmt.-

Das Beste aus dem Nordbalkon machen

Hat man einen Balkon, der nach Norden ausgerichtet ist, so erhält dieser kaum Sonne und ist zum Sonnenbaden selbst im Sommer ungeeignet. Jedoch kann er an besonders warmen Sommertagen einen Ort bieten, an dem man sich erfrischen kann. Daher sind einige Sitzmöbel auch auf dem Nordbalkon angebracht. Bei der Auswahl der Möbel sollte man jedoch Vorsicht walten lassen. Sie trocknen wegen der fehlenden Sonne niemals vollkommen aus. Daher müssen besonders hochwertige Möbel gewählt werden. Ost- und Westbalkon liegen den halben Tag in der Sonne. Der Ostbalkon bietet sich für ein gemütliches Frühstück am Wochenende an, während man auf dem Westbalkon beim Abendessen noch die letzten Sonnenstrahlen genießen kann.

Stimmung schaffen auf dem Balkon

Es gibt heute eine große Auswahl schöner Outdoor Möbel, die sich auch für den Balkon eignen. Bei der Wahl sollte man sich auf einige praktische Stücke begrenzen, die auf einem kleinen Balkon nicht überladen wirken. Bei der Dekoration kann man sich für Elemente entscheiden, die an der Wand angebracht werden und keinen wertvollen Stellplatz einnehmen. Zu einem gemütlichen Balkon gehört auch ein schöner Bodenbelag. Ein Holzdeck oder Outdoor Fliesen bieten sich besonders dazu an, da sie sich auch unter den nackten Füßen kühle anfühlen. Abends kann man den Balkon mit transportablen Lichtquellen wie Windlichtern oder Öllampen auf romantische und stimmungsvolle Art beleuchten.

Weitere Tipps, um deinen Balkon optimal in Szene zu setzen findest du hier.

Meine Wohnung im Vintage Stil

Nostalgie ist in und das gilt heute auch für die Wohnungseinrichtung. Vintage Möbel können der Wohnungseinrichtung einen ganz persönlichen Charme verleihen und jeden Raum optisch aufwerten. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um geliebte Erbstücke handelt, oder einfach um ein Möbelstück, dass man auf dem Trödelmarkt gefunden hat. Solche Möbelstücke sollten im Raum stilvoll betont werden, so dass eine harmonische Kombination mit der restlichen Einrichtung entsteht. Ein Vintage Möbelstück fügt sich auf solche Weise auch perfekt in eine moderne Einrichtung ein.

Nostalgisch und zugleich modern: Der Stil der 60er Jahre

Einige Vintage Möbel sind heute wieder ganz aktuell. Der Stil der sechziger Jahre lässt sich mit seiner minimalistischen Linienführung wunderbar in die moderne Einrichtung integrieren. Auch die Retro Möbel aus der frühen Bauhausphase der 20er Jahre sind kleine Juwelen, die heute ausgezeichnet in ein modernes Zimmer passen. Es gilt jedoch, darauf zu achten, sich auf einige wenige Stücke zu konzentrieren. Auf diese Weise kann ein Vintage Sessel oder vielleicht eine Anrichte zu einem Highlight im Raum werden, dass einen Kontrast zu den modernen Möbeln schafft. Man sollte jedoch vermeiden, verschiedene Stilepochen von Vintage Möbeln zu vermeiden und den Raum nicht mit zu vielen Stücken zu überladen.

Gelungene Kombinationen für schöne Räume

Die Kombination von Alt und Neu kann sehr effektvoll sein, wenn man die einzelnen Möbelstücke richtig zusammenzustellen weiß. So kann ein antiker Esstisch zusammen mit Stühlen aus Kunststoff sehr attraktiv wirken und im Schlafzimmer passt ein schöner Schminktisch im Art-Déco wunderbar zum hoch-modernen Box-Spring-Bett. Genauso bietet eine pachtvoll verzierte Kommode aus dem Rokoko Zeitalter einen faszinierenden Kontrast zu modernen Chrome Möbeln. Mit einem alter Ohrensessel kann man auch im modernen Wohnzimmer eine besonders gemütliche Atmosphäre schaffen, die dem Zimmer einen besonderen Reiz verleiht.

Farbliche Kombination und passende Accessoires sorgen für Harmonie

Stellt man einige Vintage Stücke im Raum auf, so kann durch ein passendes Farbschema oder durch den Einsatz von Accessoires aus der gleichen Epoche eine logische Zusammenstellung erzielt werden, die gewissermaßen einen roten Faden in der Einrichtung darstellt. So werden Vintage Möbel beispielsweise gerne vor einer Wand in einem anderen Farbton aufgestellt, um ihren besonderen Charakter zu unter streichen. Auch Wohnaccessoires sind ausgezeichnet dazu geeignet, um eine perfekte Integration von Vintage Möbeln zu erzielen. So kann man beispielsweise eine Barock Kommode mit einem Spiegel aus der gleichen Epoche kombinieren, der an einer gegenüberliegenden Wand angebracht wird. Auch Vasen oder Bilderrahmen können in diesem Sinne als Verbindungsglied dienen.

Ich habe weitere Ideen gefunden, um z.B. sein Wohnzimmer im Vintage-Stil einzurichten. Schau gerne mal auf diesem tollen Blogbeitrag nach: Vintage Wohnzimmer einrichten

Küchenchaos?? Tipps für mehr Ordnung in der Küche

Wer gerne kocht, sammelt in der Regel in der Küche Geräte und andere Kleinigkeiten an, die schnell zu einem wahren Chaos führen können. Die Unordnung in der Küche trägt jedoch dazu bei, dass man sich die Arbeit erschwert. In einer ordentlichen Küche ist es nicht nur leichter zu kochen, ein geordnetes Ambiente schafft auch eine ansprechende Atmosphäre, so dass man in der Küche auch essen oder einfach zu einem Plausch zusammensitzen kann. Nicht immer ist es ganz einfach, sich selbst die Disziplin aufzuerlegen, die Küche ordentlich zu halten, doch am Ende lohnt sich die Mühe. Mit einigen Tipps und Tricks kann man spielend Ordnung schaffen.

Oberstes Gebot: Freie Arbeitsflächen in der Küche

Wer kennt das nicht? Die Küchenoberflächen werden mit der Zeit zum Sammelplatz für Toaster, Entsafter, Mixer und Reiskocher sowie unzählige Döschen von Gewürzen. Es entsteht ein liebenswürdiges Chaos, das jedoch zunächst erst einmal beseitigt werden muss, wenn man die Arbeitsflächen wirklich zur Vorbereitung von Speisen benutzen möchte. Daher gilt es, die Arbeitsflächen grundsätzlich von allen Dingen frei zu halten, die dort nichts zu suchen haben. Küchengeräte sollten nur in Sonderfällen auf den Arbeitsflächen stehen. Ein solcher Fall ist beispielsweise die Kaffeemaschine, wenn sie mindestens einmal am Tag eingesetzt wird. Andere Geräte, die nur hin und wieder gebraucht werden, sollten im Schrank aufbewahrt werden. Wenn man sie braucht, können sie schnell aus dem Schrank hervorgeholt werden. Kleinigkeiten, wie beispielsweise die Gewürze können in einem Gewürzregal verstaut werden, das in Reichweite angebracht werden kann.

Praktische Helfer zur Organisation in der Küche

Hat jeder Gegenstand seinen vorgegebenen Platz, so fällt es viel leichter, in der Küche für Ordnung zu sorgen. Neben dem gewürzregal gibt es noch viele andere Helfer, die zur Organisation in der Küche beitragen können. Dazu gehört zum Beispiel der Küchenrollenhalter. Er kann an der Wand oder auch seitlich an einem Schrank angebracht werden und sorgt dafür, dass die Küchenrolle stets greifbar ist. Mit Besteckkästen kann man in den Schubladen für Ordnung sorgen. Sie bieten einzelne Fächer für Gabeln, Löffel und Messer, so dass man das Besteck übersichtlich anordnen kann. Praktisch gestaltet sich auch ein Regal unter der Spüle, wo Spülmittel, Schwamm und Bürste einen Platz finden können. Auch Vorratsdosen sind eine großartige Idee. Sie dienen um Mehl, Nudeln, Reis und ähnliche Vorräte auf hygienische Weise aufzubewahren. Oft sind die Dosen auch so dekorativ, dass man sie auf einem Regal aufstellen kann. So tragen sie gleichzeitig zur Dekoration der Küche bei.

Um Dinge gut verstauen zu können bieten sich unterschiedlichste Möbel an. Ein echter Hingucker können hier Möbel aus Echtholz sein. Mein Artikel zu Möbel aus Echtholz  kann vielleicht helfen.